Entstehung der Schützengesellschaft Niklasreuth-Wörnsmühl

Im Jahre 1805 bildeten sich durch Aufruf von Kurfürst Max von Bayern unter anderem auch in Niklasreuth und Wörnsmühl Gebirgsschützenkompanien. Bis ins Jahr 1869 waren die Kompanien an verschiedenen Auseinandersetzungen beteiligt, bzw. bereitgestanden.

Doch dann wurden sie in diesem Jahre ihres militärischen Charakters entkleidet und so wurde 1870/71 der Zimmerstutzen- und Feuerstutzenverein Niklasreuth-Wörnsmühl gegründet, genehmigt und anerkannt vom Bezirksamt Miesbach.

Der 1. Schützenmeister bei der Gründung war Anian Zehetmaier, Großkirchberg. Der Zimmerstutzenverein trennte sich im Jahre 1885 von den Feuerschützen.
(Andreas Seemüller, Eben im Februar 1958)

Bis zum Jahr 2000 trug der Verein den Namen Schützengesellschaft Niklasreuth-Wörnsmühl. Nach der Erstellung unseres neuen Vereinswappens wurde er in „Schützengesellschaft Altenwaldeck Niklasreuth-Wörnsmühl“ umbenannt. Der Name leitet sich von der Burg Altenwaldeck ab, die auf einer bewaldeten Anhöhe östlich von Niklasreuth stand.

Logo der SG-Altenwaldeck